24
Apr
2017

Merkel setzt ihre Prioritäten

Berlin - Netzausbau, Wärmewende, neue Mobilität: Diesen drei energiepolitischen Baustellen gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der kommende Legislaturperiode Priorität. Beim Netzausbau bestünden deutliche Defizite, erklärte Merkel...

Aktuelle Gratismeldung

  • 24
    Apr
    2017

    Nord-Stream-2-Finanzierung steht

    Düsseldorf - Die Finanzierung für die geplante Erdgaspipeline "Nord Stream 2" steht. Die fünf westeuropäischen Energieunternehmen Uniper, Wintershall, Shell, OMV und Engie übernehmen 50 Prozent der Kosten des milliardenschwerden Pipelinebaus...
Strom-Spotpreisprognosen
Windenergieproduktion / Solarproduktion

Wind March

Alle Marktdaten anzeigen
  • Merkel setzt ihre Prioritäten

    Berlin - Netzausbau, Wärmewende, neue Mobilität: Diesen drei energiepolitischen Baustellen gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der kommende Legislaturperiode Priorität. Beim Netzausbau bestünden deutliche Defizite, erklärte Merkel...
  • Bund entwirft KWK-Förderung

    Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium hat den Entwurf für eine KWK-Ausschreibungsverordnung veröffentlicht. Sie soll die Förderung von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen regeln...
  • EU fördert Sektorkopplung mit 22 Mio. Euro

    Brüssel - Die EU will die Sektorkopplung im Energie- und des Verkehrsbereich weiter vorantreiben. Hierfür stellt sie 22,1 Mio. Euro bereit...
  • Studie: Marktdesign verhindert Energiewende

    Berlin - Die Energiewende verursacht exponentiell steigende Kosten. Jedes weitere Prozent an Erneuerbarenanteil im Strommix erzeugt höhere Kosten als das vorhergehende, lautet das Fazit einer Studie der Stiftung Neue Verantwortung (SNV). Dadurch stieg der Strompreis für private Haushalte in den vergangenen zehn Jahren um fast 50 Prozent...
  • EWE-Vorstand wartet weiter auf Besetzung

    Oldenburg - Mehr als zwei Monate nach der Entlassung des Vorstandsvorsitzenden Matthias Brückmann steht der Regionalversorger EWE vor einem nach wie vor ungelöstem Personalpuzzle im Management...
  • Innogy-Aktionären ist Dividende zu hoch

    Essen - Der Energiekonzern Innogy hat auf seiner ersten eigenständigen Hauptversammlung Applaus, aber viel Kritik von seinen Aktionären zu hören bekommen. Im Kern der Kritik stand insbesondere die hohe Dividendenzahlung von 1,60 Euro pro Aktie, von der insbesondere die Konzernmutter RWE profitiert...
  • Dortmund überlegt RWE-Aktienkauf

    Dortmund - Trotz gestrichener Dividende bei RWE überlegt die Stadt Dortmund mehr in den Energiekonzern zu investieren. Der Oberbürgermeister hält die RWE-Aktie für unterbewertet, sagte er der Zeitung "WAZ"...
  • Kraftwerke schmälern solide Mainova-Bilanz

    Frankfurt/Main - Der Regionalversorger Mainova hat im vergangenen Geschäftsjahr weitere Rückstellungen für seine Gaskraftwerke in Irsching und Bremen bilden müssen. Aufgrund dessen ging das bereinigte Konzernergebnis vor Steuern (EBT) um mehr als 20 Prozent zurück...
  • Internetdienstleister 1&1 zufrieden mit Stromvertrieb

    Montabaur - Gut ein halbes Jahr nach dem Einstieg in den Stromvertrieb zieht der E-Mail-Anbieter von Web.de und GMX eine positive Bilanz. Kundenzahlen will das Unternehmen allerdings nicht bekannt geben...
  • Innogy will Solarparks bauen

    Essen - Der Energiekonzern Innogy will mithilfe des übernommenen Projektierers Belectric im deutschen Markt für Solarparks Fuß fassen. "Innogy kann und wird nun verstärkt Freiflächen-Solarkraftwerke errichten und betreiben", kündigte Vorstandschef Peter Terium auf der Hauptversammlung an...
  • Großbritannien kommt ohne Kohle aus

    Warwick - Die britische Stromversorgung ist erstmals 24 Stunden lang ohne den Einsatz von Kohlekraftwerken ausgekommen. Das teilte der Übertragungsnetzbetreiber National Grid mit...
  • Regulierungsbehörde erhebt Daten zum Lastmanagement

    Bonn - Die Bundesnetzagentur hat erstmals ein Monitoring zum Lastmanagement gestartet. Dazu erhebt die Regulierungsbehörde gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium vom 24. April bis zum 16. Juni die benötigten Daten...
  • Nord-Stream-2-Finanzierung steht

    Düsseldorf - Die Finanzierung für die geplante Erdgaspipeline "Nord Stream 2" steht. Die fünf westeuropäischen Energieunternehmen Uniper, Wintershall, Shell, OMV und Engie übernehmen 50 Prozent der Kosten des milliardenschwerden Pipelinebaus...
  • Lücke: "Keine Technologie sollte pauschal ausgeklammert werden"

    Köln - Union und SPD haben sich in dieser Legislaturperiode nicht auf ein Gebäudeenergiegesetz einigen können. Warum das Scheitern auch eine Chance sein kann, kommentiert Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)...
  • Massive Gasnetzentgeltunterschiede als Standortnachteil

    Hannover - Das Niveau der Netzentgelte für Gewerbekunden geht im bundesweiten Vergleich weiter auseinander. Zum Teil liege der Preisdifferenz für die Gasnetznutzung bei über 500 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt ein Preisvergleich des Bundesverbands der Energieabnehmer (VEA)...
  • Minister verteidigt Förderkürzung für Groningengas

    Den Haag - Die Absenkung der L-Gas-Förderung in Groningen hat keine Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit. Das sagte der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp bei einer Befragung im Parlament...
  • Kagermann sieht deutsche Autobauer auf Kurs

    Hannover - Die deutsche Industrie ist bei der Elektromobilität voll auf Kurs. Diese Meinung vertrat zumindest Professor Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität...
  • Digitalisierung: Energiebranche muss zulegen

    Hannover - Die Energieindustrie hat beim Thema Digitalisierung noch reichlich Nachholbedarf. Trotz Energiewende laufen die hiesigen Unternehmen der internationalen Konkurrenz beim digitalen Wandel hinterher, betonten die Industrieverbände VDE und ZVEI zum Auftakt der Hannover Messe...
  • Smart Home bisher Ladenhüter in Hilden

    Hilden - Die Stadtwerke Hilden setzen trotz mäßigen Erfolgs beim Smart Home auf neue Dienstleistungen. Dazu zählt die Solarpacht, die im Februar startete....
  • Tennet nutzt Wetterdaten von Autofahrern

    Bayreuth - Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet will Wetterdaten von Autofahrern zur Stabilisierung des Stromnetzes nutzen. Dazu hat das Unternehmen mit dem VW-Konzern eine Kooperation vereinbart...