Digitalisierung und Smart-Energy-Lösungen waren die Haupttrends der Branchenmesse E-world energy & water in Essen. Die energate-Redaktion war in diesem Jahr erstmals mit einem Kamerateam vor Ort und hat bekannte Persönlichkeiten der Energiewirtschaft im Videointerview nach ihrer Einschätzung zu Trends und Treibern gefragt.

Sehen Sie dazu in unserer neuen Rubrik „energate.tv“ Interviews mit Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, Mathias Brückmann, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, den Vattenfall-Vorständen Gunnar Groebler (Wind) und Stefan Dohler (Markets), Dr. Roman A. Dudenhausen, Vorstand der conenergy-Gruppe sowie mit Dr. Ludwig Möhring, Geschäftsführer Vertrieb bei der WINGAS GmbH.

Wingas fordert Umdenken in der Politik

Dr. Ludwig Möhring, Geschäftsführer Vertrieb bei der Wingas GmbH, spricht mit Stefan Sagmeister von energate über die Rolle von Gas im Energiemix. Möhring fordert mehr Aufmerksamkeit von der Politik, die sich überwiegend um erneuerbare Energien kümmere und dabei den Klimawandel und damit CO2-Reduktionen aus den Augen verliere. Ein weiterer Punkt für Wingas ist die Stabilisierung des Gasmarktes durch die Zugehörigkeit zum Gazprom-Konzern. Damit werde die Versorgungssicherheit in Deutschland gewährleistet.

Noch 1450 km neue Netze

Soll die Energiewende gelingen, muss der Netzausbau zügiger erfolgen. Jährlich sind derzeit rund 1 Milliarde Euro für die Netzstabilität aufzubringen. Je schneller der Ausbau mit den noch fehlenden rund 1.450 kmLeitungen erfolgt und mit der Digitalisierung der Netze einhergeht, desto schneller werden sich die Netze rechnen, meint Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Im Gespräch mit Stefan Sagmeister, energate, erläutert Homann die Anforderungen an die Behörde. Er rechnet jetzt mit zügigerem Ausbau, nachdem das Erdkabel als Kompromiss im Streit um Trassenführungen von allen Parteien akzeptiert wird.

Digitalisierung – Die neue Welt

Die conenergy ag unter der Leitung von Vorstand Dr. Roman A. Dudenhausen beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit den Marktentwicklungen der Energiewirtschaft. Im Gespräch mit energate Redakteurin Solveig Wright beschreibt er das digitale Zeitalter: Apps einerseits, Clouds andererseits und neue Formen der Interaktionen, die nicht auf den unternehmenseigenen Webseiten dargestellt werden können. Der zentrale Mittelpunkt dabei: der Kunde. Und den gilt es besser verstehen zu lernen. Die Energiewirtschaft steht von daher nicht nur vor technischen, sondern auch vor strategischen Herausforderungen. Entscheidungen werden durch Prozesse des Ausprobierens mehr denn je beeinflusst.

Vattenfall erzeugt regenerativ

Der Vattenfall-Konzern musste nach dem Atomausstieg weitere Entscheidungen über die Zukunft des Konzerns treffen. Über den Verkauf des Braunkohletagebaues in der Lausitz, aber auch über milliardenschwere Investitionen sprechen die Vorstände Gunnar Groebler (Wind) und Stefan Dohler (Markets) mit energate-Chefredakteur Christian Seelos. Ein weiteres Thema dabei: der Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere der Windenergie.

EWE setzt auf Digitalisierung

Die EWE AG ist seit Oktober 2015 unter neuer Führung. energate-Geschäftsführer Dirk Lindgens spricht mit Mathias Brückmann, dem Vorstandsvorsitzendender EWE AG, über die Zukunft des Unternehmens, das die Holding verkleinert, in der Türkei investiert und im Umfeld der Herausforderung „Energiewende“ die Themen Digitalisierung und Telekommunikation stärker forciert.