17
Okt
2019

energate-Marktbericht Strom von 11.10. bis 17.10.2019

Essen - Die Terminmarktpreise im Stromhandel hatten sich nach deutlichen Rückgängen in der Vorwoche stabilisiert. Darauf aufbauend tendierte der Frontjahreskontrakt in dieser Woche nach oben und nahm mit steigenden CO2-Preisen im Rücken Angriff auf die 49-Euro-Marke. Im Kurzfristhandel bewegte sich der Day-Ahead-Kontrakt unspektakulär zwischen 35 und 45 Euro/MWh...

Alle Marktdaten anzeigen
  • Berlin - Die Regierungen von Deutschland und Frankreich wollen den Klimaschutz in der EU gemeinsam voranbringen. Ein Instrument soll dabei der EU-Haushalt sein. Bereits in diesem Jahr soll zudem der Bau der gemeinsamen Batteriezellfabriken starten...
  • Berlin - Vertreter von Wissenschaft, Industrie und Immobilienbranche bewerten den geplanten Emissionshandel für Verkehr und Wärme sehr unterschiedlich. Die warnen vor zu hohen Belastungen, andere sprechen von einem wirkungslosen Instrument, wie auf Veranstaltung des "Forums für Zukunftsenergien" in Berlin deutlich wurde...
  • Berlin - Die Große Koalition hat einen Antrag der Grünen-Fraktion im Bundestag zur sofortigen Abschaffung des Solardeckels abgelehnt. Die Bundesregierung will eine eigene Regelung auf den Weg bringen...
  • Berlin - Das Bundeskabinett hat Gesetzentwürfe zur steuerlichen Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 auf den Weg gebracht. Damit setzt die Große Koalition erste Maßnahmen aus dem Klimapaket um. Auch den Emissionshandel für Verkehr und Wärme schoben Union und SPD an...
Weitere Meldungen
  • Lausanne - Der Schweizer Energiekonzern Alpiq bereitet seinen Abgang von der Börse vor. Der Verwaltungsrat habe beschlossen, die sogenannte Dekotierung - also den Börsenrückzug - der Alpiq-Aktien bei der Schweizer Börse zu beantragen. Der Schritt ist im Zusammenhang mit der neuen Anteilseignerstruktur schon länger geplant...
  • Bern - Der Verwaltungsrat der Enersis Suisse AG hat Christina Würthner aus der Geschäftsführung abberufen. COO-Thomas Siegrist wird zudem zusätzlich in die Geschäftsführung der deutschen Enersis-Tochter berufen... Das teilte das Unternehmen, das unter anderem Softwarelösungen für Energieversorger bietet, am Donnerstag mit. Die bisherige Führung mit Gründer und CEO Thomas Koller sowie COO Stefan Siegrist bleibt bestehen. Siegrist wird darüber hinaus zusätzlich in die Geschäftsleitung der deutschen GmbH berufen. Würthner hat alle operativen Tätigkeiten bereits im September abgegeben. /ms
  • Landsberg - Gerald Nübel wird neuer technischer Vorstand der Stadtwerke Landsberg. Ab Januar 2020 werde er die Nachfolge von Norbert Köhler antreten und gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstand Christof Lange eine Doppelspitze bilden...
  • München - Das reguläre Insolvenzverfahren des Energieanbieters BEV ist gestartet. Begleitet wird die Verfahrenseröffnung von schweren Vorwürfen aus dem Kreis der Gläubiger gegen die Insolvenzverwaltung, denen Insolvenzverwalter Axel Bierbach entschieden entgegen tritt…
Weitere Meldungen
  • Essen - Die Terminmarktpreise im Stromhandel hatten sich nach deutlichen Rückgängen in der Vorwoche stabilisiert. Darauf aufbauend tendierte der Frontjahreskontrakt in dieser Woche nach oben und nahm mit steigenden CO2-Preisen im Rücken Angriff auf die 49-Euro-Marke. Im Kurzfristhandel bewegte sich der Day-Ahead-Kontrakt unspektakulär zwischen 35 und 45 Euro/MWh...
  • Berlin - Das Berliner Landgericht hat nach einer mündlichen Anhörung eine Entscheidung über eine einstweilige Verfügung gegen die Vergabe der Stromnetzkonzession an den landeseigenen Betrieb Berlin Energie vertagt. Ob das Gericht dem Antrag der Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin stattgibt oder nicht, will es in drei Wochen bekanntgeben...
  • Kaarst - Am Markt für Emissionsrechte war in den letzten Wochen so einiges los. Zunächst wurden in der KW 40 im Rahmen eines heftigen Abverkaufs zahlreiche wichtige Unterstützungen nach unten hin durchbrochen und die Kurse fielen auch in KW 41 bis letzte Woche Mittwoch auf im Tief 22,03 Euro/t CO2 hinab...
  • Heidelberg - Die Strompreise für Haushalte sind in den vergangenen zehn Jahren um 32 Prozent gestiegen. Damit hat sich Strom deutlich stärker verteuert als die allgemeinen Verbraucherpreise (+14 %). Das geht aus dem aktuell veröffentlichten "Stromreport" des Vergleichsportals Verivox hervor...
Weitere Meldungen
Weitere Meldungen
Weitere Meldungen