Wemag-Verkauf an Kommunen steht auf der Kippe

22.09.2009 16:20
Merklistedrucken

Schwerin (energate) - Die Übernahme des Regionalversorgers Wemag durch einen kommunalen Zweckverband gerät ins Wanken. "Wir haben derzeit schlaflose Nächte", sagte Klaus-Michael Glaser vom Städte- und Gemeindebund Mecklenburg-Vorpommern im Gespräch mit energate. Ursprünglich wollten 268 Gemeinden, die derzeit 20 Prozent an der Wemag halten, zum 1. Januar 2010 auch die übrigen 80 Prozent vom Energiekonzern Vattenfall Europe übernehmen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht