Kanzleramt: Bericht zu Gorleben-Manipulationen erst nach der Wahl

24.09.2009 10:52
Merklistedrucken

Berlin (energate) - Das Bundeskanzleramt wird sich erst nach der Wahl zum Manipulationsverdacht bei der Standortwahl des Atommüllendlagers Gorleben äußern. Die Prüfung der Akten werde erst nach der Wahl abgeschlossen, erklärte ein Sprecher der Kanzlerin laut Medienberichten. Zur Begründung hieß es, das Bundesumweltministerium (BMU) habe das Kanzleramt bei der Aktenrecherche nicht ausreichend unterstützt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen