Heizenergieverbrauch steigt um 15 Prozent

12.02.2010 13:59
Merklistedrucken

Berlin (energate) - Deutsche Haushalte werden aufgrund des wochenlangen kalten Wetters rund 15 Prozent mehr Heizenergie verbrauchen. Dies geht aus Berechnungen der Beratungsgesellschaft CO2online hervor. So lag die Durchschnittstemperatur im Januar mit minus 3,7 Grad um 3,2 Grad unter den sonst üblichen Temperaturen. Die Kälteperiode treibe die Heizkosten in die Höhe. Ein verändertes Nutzerverhalten, wie das Runterregeln der Thermostate oder das Abdichten der Fenster, könnte zur Entlastung beitragen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht