BMU will Grünstrom-Privileg beschneiden

06.12.2010 16:38
Merklistedrucken

Berlin (energate) - Das Bundesumweltministerium (BMU) will das sogenannte Grünstrom-Privileg bei der EEG-Novelle stutzen. "Wir sehen, dass einige Großunternehmen sich dieses Privileg zunutze machen wollen, um mit Ausgründungen in die Direktvermarktung von Grünstrom einzusteigen und werden dem die Grundlage entziehen", erfuhr energate von einem Gesprächspartner aus dem BMU. Das Ministerium werde solchen Geschäftsmodellen einen Riegel vorschieben, damit es nicht zu Entmischungseffekten beim EEG-Strom komme, die die EEG-Umlage in die Höhe treiben würden, hieß es. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht