Netzbetreiber müssen fast täglich ins Netz eingreifen

08.06.2011 17:42
Merklistedrucken
Ohne ständige Eingriffe der Netzbetreiber wäre die Netzstabilität gefährdet (Quelle: 50 Hertz)
Ohne ständige Eingriffe der Netzbetreiber wäre die Netzstabilität gefährdet (Quelle: 50 Hertz)

Bayreuth (energate) - Die Übertragungsnetzbetreiber sind zur Sicherung der Stabilität im deutschen Stromnetz derzeit stark gefordert. So musste allein der Netzbetreiber Tennet seit Mitte März rund 900 Einzelmaßnahmen ergreifen, um das Netz stabil zu halten, sagte eine Unternehmenssprecherin zu energate. Darunter fielen sämtliche Maßnahmen wie das Umlenken der Energie auf andere Leitungen, Eingriffe in die konventionelle Erzeugungsleistung (Redispatching) sowie das Zu- beziehungsweise Abschalten von Anlagen, um eine Überlastung zu verhindern. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht