Fehlende Investitionssicherheit Förderdiskussion lähmt Windkraftausbau in Großbritannien

29.02.2012 12:07
Merklistedrucken
Siemens sieht seine Pläne zum Bau einer Fertigungsstätte in Großbritannien bislang nicht gefährdet. (Quelle: Siemens)
Siemens sieht seine Pläne zum Bau einer Fertigungsstätte in Großbritannien bislang nicht gefährdet. (Quelle: Siemens)

London (e21.info) - Die Windenergiebranche in Großbritannien sieht ihre Ausbaupläne gefährdet. Angesichts zunehmender Forderungen nach Förderkürzungen habe der Windanlagenhersteller GE Energy seine Pläne zum Bau einer Fertigungsstätte in Großbritannien auf Eis gelegt, melden britische Medien. Ursprünglich wollte GE Energy rund 110 Mio. Pfund (rund 130 Mio. Euro) in den Bau eines Werks für seine Offshore-Turbine der 4,1-MW-Klasse investieren. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht