Greenpeace-Studie sieht erhöhte Risiken von AKW-Unfällen

01.03.2012 12:26
Merklistedrucken

Berlin (energate) - Die bisherigen Sicherheitsexpertisen unterschätzen die Gefahr von Unfällen in Atomkraftwerken. Die Unfallrisiken sind einer Greenpeace-Studie zufolge deutlich höher als Atomaufsicht und Wissenschaft bisher annehmen. Deren Sicherheitsanalysen seien fehlerhaft, da sie wichtige Risikofaktoren und Unfallszenarien nicht berücksichtigen, erklärte die Umweltorganisation. So würden Mehrfachausfälle von Sicherheitssystemen, Alterungsvorgänge in einem Atomkraftwerk und komplexe…

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht