Treibhausgasausstoß Wissenschaftler: Stahlindustrie muss effizienter werden

08.10.2012 12:04
Merklistedrucken
Der Physiker von Weizsäcker sieht noch großes Energiesparpotenzial in der Stahlindustrie. (Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung)
Der Physiker von Weizsäcker sieht noch großes Energiesparpotenzial in der Stahlindustrie. (Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung)

Hamburg (e21.info) - Der Physiker Ernst Ulrich von Weizsäcker sieht in einer effizienteren Stahlindustrie den Schlüssel zu mehr Klimaschutz. "Wir halten es für realisierbar, dass die Stahlbranche im Vergleich zu heute noch fünfmal effizienter in Sachen CO2-Vermeidung werden kann", sagte von Weizsäcker der "Financial Times Deutschland". Aktuell sei die Stahlindustrie für rund sieben Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht