Nabucco verhandelt über Beteiligung von Shah-Deniz-Konsorten

09.10.2012 16:43
Merklistedrucken

Wien (energate) - Die Nabucco-Gesellschaft verhandelt mit Gasproduzenten, die an dem Shah-Deniz-Projekt in Aserbaidschan beteiligt sind, über eine Beteiligung an der Pipelinegesellschaft. Am 8. Oktober sagte der Nabucco-Geschäftsführer Reinhard Mitschek nach Medienberichten, man sei kurz vor einer Einigung mit entsprechenden Unternehmen. Diese könne bis Ende Oktober erfolgen. An dem Shah-Deniz-Konsortium sind Statoil und BP mit jeweils 25,5 Prozent beteiligt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen