EWI-Direktor Ökonom fordert Ausbaubremse statt Preisbremse

04.02.2013 10:24
Merklistedrucken
Marc Oliver Bettzüge kritisiert die Vorschläge Altmaiers für eine Strompreisbremse. (Quelle: EWI) (Quelle: EWI)
Marc Oliver Bettzüge kritisiert die Vorschläge Altmaiers für eine Strompreisbremse. (Quelle: EWI) (Quelle: EWI)

Köln (e21.info) - Prof. Marc Oliver Bettzüge vom Energiewirtschaftlichen Institut der Universität Köln (EWI) warnt vor "erheblichen Kollateralschäden" durch die Strompreisbremse von Umweltminister Peter Altmaier (CDU). Altmaiers Vorstoß setze nicht an den Ursachen für die steigende EEG-Umlage an, sondern nur an den Symptomen. Aus der Strompreisbremse müsse eine Ausbaubremse werden. Sonst würden Kosten nur anders verteilt, aber nicht vermieden, so Bettzüge in einem Beitrag für die "Wirtschaftswoche". …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen