Strompreisbremse Bayern wollen Bestand schützen

19.02.2013 10:00
Merklistedrucken
In Bayern stehen besonders viele Solaranlagen. (Quelle: Conergy) (Foto: Conergy)
In Bayern stehen besonders viele Solaranlagen. (Quelle: Conergy) (Foto: Conergy)

München (e21.info) - Die CSU spricht sich gegen eine nachträgliche Förderkürzung für bestehende Wind- und Solarparks aus. "Wir lehnen es ab, dass es einen Eingriff in die Bestandsanlagen gibt", sagte Generalsekretär Alexander Dobrindt laut "FAZ" vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. Ein solcher Energie-Soli werde von der CSU keine Unterstützung bekommen. Damit stellt sich die kleine Schwesterpartei in der Union offen gegen einen zentralen Vorschlag von Bundesumweltminister Peter Alt…

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht