Geode Verband fordert generelle Direktvermarktung

04.03.2013 14:28
Merklistedrucken
Vollständige Direktvermarktung ist nach Meinung der Geode der Königsweg zur Lösung der EEG-Problematik. (Quelle: KFW)
Vollständige Direktvermarktung ist nach Meinung der Geode der Königsweg zur Lösung der EEG-Problematik. (Quelle: KFW)

Berlin (e21.info) - Der Stadtwerkeverband Geode setzt bei der EEG-Reform auf die Direktvermarktung von Grünstrom. "Zur verbesserten Marktintegration müssen sämtliche EEG-Strommengen direktvermarktet werden", erklärt der Verband in einer Stellungnahme zur EEG-Debatte. Der EEG-Strom soll in diesem Modell nicht mehr an den Netzbetreiber verkauft, sondern über die Börse vermarktet werden. Für Bestandsanlagen sei dabei sicherzustellen, dass es bei der bislang gewährten Vergütung bleibt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht