Heizungsverband kritisiert "Stromwende"

25.06.2013 12:01
Merklistedrucken

Weingarten (energate) - Der Fachverband Sanitär-Heizung-Klima (SHK) Baden-Württemberg kritisiert fehlendes politisches Engagement für den Wärmemarkt. Die Energiepolitik fokussiere sich zu sehr auf den Strombereich, während die Musik im Wärmemarkt spiele, sagte der Vorsitzende des SHK-Fachverbandes Joachim Butz auf der Mitgliederversammlung in Weingarten. Am Endenergieverbrauch von Gebäuden betrage der Stromanteil gerade mal 15 Prozent im Gegensatz zu den 85 Prozent für Heizung und Warmwasserbereitung. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht