Stromspeicher Forderung: Keine EEG-Umlage für Power-to-Gas

12.03.2014 17:31
Merklistedrucken
Die Power-to-Gas-Anlage in Falkenhagen hat noch fünf Mio. Euro gekostet. (Foto: Eon AG)
Die Power-to-Gas-Anlage in Falkenhagen hat noch fünf Mio. Euro gekostet. (Foto: Eon AG)

Berlin (energate) - Strom, der in Power-to-Gas-Anlagen in Wasserstoff oder Methan umgewandelt wird, sollte von der EEG-Umlage befreit werden. Das war eine Forderung im Rahmen eines parlamentarischen Abends des Gaswirtschaftsverbandes DVGW. Power-to-Gas-Anlagen seien keine Endverbraucher, der Strom werde gespeichert und unterstütze das Gesamtsystem, argumentierte unter anderem Gerald Linke, der bei Eon New Build & Technology das Thema vorantreibt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen