"Contracts for Difference (CFD)" Britisches Fördersystem geht in die erste Runde

24.04.2014 15:02
Merklistedrucken
Investoren des Windparks "Beatrice" können mit dem Vergütungssatz rechnen. (Foto: Repower)
Investoren des Windparks "Beatrice" können mit dem Vergütungssatz rechnen. (Foto: Repower)

London (e21.info) - Die britische Regierung hat die ersten Abnahmeverträge, die "Contracts for Difference (CFD)", unter dem neuen Fördersystem vergeben. In den nächsten 15 Jahren profitieren acht Erneuerbaren-Projekte, darunter fünf Offshore-Windparks, von festgelegten Vergütungsätzen, teilte das Energieministerium mit. Im Rahmen einer Strommarktreform hatte Großbritannien sein Fördersystem für erneuerbare Energien Ende 2013 auf ein Einspeisetarifsystem umgestellt (e21. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht