Transparenz EuGH-Anwalt fordert mehr Informationen für Tarifkunden

08.05.2014 16:06
Merklistedrucken
Die EuGH muss über Preisanpassungen entscheiden. (Foto: EuGH)
Die EuGH muss über Preisanpassungen entscheiden. (Foto: EuGH)

Brüssel (energate) - Der Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH) sieht in seinem Schlussantrag in Sachen Preisanpassungen für Strom und Gas Defizite bei der Kundeninformation. Der Bundesgerichtshof hatte ein Verfahren an den EuGH weitergeleitet. Jeweils ein Tarifkunde der Technischen Werke Schussental und der Stadtwerke Ahaus hatten gegen Preiserhöhungen ihrer Versorger in den Jahren 2005 bis 2008 geklagt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht