Forschungsprojekt Schadstoffe in Solarmodulen beschäftigen Forscher

20.11.2014 16:57
Merklistedrucken
Solarmodule enthalten Schadstoffe wie Blei und Cadmium. (Foto: BSW-Solar/Upmann)
Solarmodule enthalten Schadstoffe wie Blei und Cadmium. (Foto: BSW-Solar/Upmann)

Stuttgart (e21.info) - Ein Forscherteam der Universität Stuttgart will die Freisetzung von Schadstoffen aus Solarmodulen unterbinden. Wissenschaftler der Institute für Fotovoltaik und Abfallwirtschaft untersuchen dazu, auf welchem Weg Schadstoffe aus den Modulen austreten können. Ziel sei es, die Mechanismen der Freisetzung so gut zu verstehen, dass das Austreten in Zukunft verhindert oder verlangsamt werden kann, teilte die Universität mit. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht