WKN-Übernahme PNE droht Aufsichtsrat mit Klage

09.12.2014 16:08
Merklistedrucken
PNE fordert Schadenersatz von seinem Aufsichtsrat Friedrichsen. (Foto: WKN AG)
PNE fordert Schadenersatz von seinem Aufsichtsrat Friedrichsen. (Foto: WKN AG)

Cuxhaven (e21.info) - Der norddeutsche Projektierer PNE fordert bis zu 6,2 Mio. Euro Schadensersatz von der Volker Friedrichsen Beteiligungs GmbH. Erforderlichenfalls sollen die Ansprüche im Zuge einer Schiedsklage geltend gemacht werden, teilte PNE mit. Das Cuxhavener Unternehmen hatte im Juni 2013 den Mehrheitsanteil (53,42 Prozent) an dem Projektierer WKN von Friedrichsen gekauft. Bei dem Streit geht es nun um die Frage, ob zum Kaufzeitpunkt einzelne Windparkprojekte von WKN überbewertet waren. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht