Regionalisierungsdebatte Windverband will mehr statt weniger Geld

17.09.2015 17:16
Merklistedrucken
BWE-Präsident Albers lehnt Ausschreibungen grundsätzlich ab. (Foto: BWE)
BWE-Präsident Albers lehnt Ausschreibungen grundsätzlich ab. (Foto: BWE)

Husum (e21.info) - Der Bundesverband Windenergie (BWE) wird sich in seiner Stellungnahme zu den Eckpunkten des Ausschreibungsdesigns für eine etwas höhere Vergütung windschwacher Standorte in Süddeutschland einsetzen. Das kündigte BWE-Präsident Hermann Albers auf der Messe "Husum Wind" an. Der finanzielle Zuschlag soll die Wettbewerbsfähigkeit des Südens gegenüber windstarken Gebieten im Norden verbessern. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen