Uckermarkleitung Bundesverwaltungsgericht erklärt Genehmigung für rechtswidrig

Strom21.01.2016 14:42
Merklistedrucken
Der Ausbau der Uckermarkleitung wird sich weiter verschieben. (Foto: 50 Hertz)
Der Ausbau der Uckermarkleitung wird sich weiter verschieben. (Foto: 50 Hertz)

Leipzig (energate/e21.info) - Das Bundesverwaltungsgericht hat den Planfeststellungsbeschluss des Netzausbauprojekts Uckermarkleitung von 50 Hertz für "rechtswidrig und nicht vollziehbar" erklärt. Die Richter haben ihn indes nicht vollständig aufgehoben, da die Mängel durch ein ergänzendes Verfahren behoben werden könnten, teilte das Gericht mit. Die Umweltorganisation Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und zwei private Kläger hatten eine Aufhebung der Genehmigung angestrebt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht