Schwarzstartfähigkeit Großspeicher soll Blackout-Test bestehen

Neue Märkte28.01.2016 16:13
Merklistedrucken
Wemag-Vorstand Pätzold hofft auf weitere Einsatzfelder und auch neue Einnahmemöglichkeiten. (Foto: Wemag)
Wemag-Vorstand Pätzold hofft auf weitere Einsatzfelder und auch neue Einnahmemöglichkeiten. (Foto: Wemag)

Schwerin (e21.info) - Ein Forschungskonsortium testet erstmals die Schwarzstartfähigkeit eines Batterie-Großspeichers. Die Projektpartner wollen herausfinden, ob und inwieweit der Fünf-MW-Stromspeicher des Mecklenburger Energieversorgers Wemag nach einem Blackout das deutsche Stromnetz stabilisieren könnte. Dazu erhält der Schweriner Großspeicher im Rahmen des Demonstrationsprojektes "Kickstarter" ein Upgrade seiner Steuerungssoftware sowie seiner technischen Anlagen, heißt es in einer Mitteilung des Partners Younicos. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht