Geschäftsbilanz Eon geht mit Milliardenverlust in die Aufspaltung

Unternehmen09.03.2016 15:09vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Eon-Vorstandschef Johannes Teyssen bewertet die Aussichten für Uniper positiv. (Quelle: E.ON SE)
Eon-Vorstandschef Johannes Teyssen bewertet die Aussichten für Uniper positiv. (Quelle: E.ON SE)

Essen (energate) - Kurz vor der geplanten Konzernspaltung muss Eon aufgrund des widrigen Marktumfelds hohe Verluste verkünden. Für das abgelaufene Geschäftsjahr verbuchte das Unternehmen einen Netto-Verlust von sieben Mrd. Euro. Als Hauptgrund für den Fehlbetrag nannte das Management auf der Bilanzpressekonferenz Wertberichtigungen in Höhe von insgesamt 8,8 Mrd. Euro, die Eon bereits im Herbst auf den Kraftwerkspark vorgenommen hatte (energate berichtete). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen