"Begleitgas"-Ausstoß Schlupfloch in EU-Kraftstoffrichtlinie in der Kritik

Politik27.04.2016 16:34vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Bei der Erdgasförderung entweichen große Mengen an "Begleitgasen". (Foto: BVEG)
Bei der Erdgasförderung entweichen große Mengen an "Begleitgasen". (Foto: BVEG)

Berlin (energate) - Die Biokraftstoffindustrie hat im Zusammenhang mit der der europäischen Kraftstoffqualitätsrichtlinie den Umgang mit Methan-Emissionen bei der Erdölförderung kritisiert. Sie befürchtet, dass aufgrund der EU-Regelungen die Nutzung erneuerbarer Energien im Verkehrssektor ausgebremst wird. Die Richtlinie sieht vor, dass Unternehmen der Mineralölwirtschaft bis zum Jahr 2020 ihre Treibhausgas-Emissionen um sechs Prozent im Vergleich zu 2010 reduzieren müssen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht