Nachnutzung Alternative für Geothermiebohrung in Trebur gesucht

Gas & Wärme Add-on25.08.2016 14:11
Merklistedrucken
BVG: "99 Prozent des Erdinneren sind über 1.000 Grad Celsius heiß." (Foto: Geovol)
BVG: "99 Prozent des Erdinneren sind über 1.000 Grad Celsius heiß." (Foto: Geovol)

Trebur (energate) - Der Bundesverband Geothermie (BVG) schlägt dem Überlandwerk Groß-Gerau (ÜWG) Nutzungsmöglichkeiten für die fehlgeschlagene Geothermiebohrung in Trebur vor. Das ÜWG stellte das Geothermieprojekt unlängst ein, da die Thermalwasser-Fündigkeit bei der ersten Bohrung deutlich unter den Erwartungen blieb (energate berichtete). Das Bohrloch könne beispielsweise mit einer tiefen Erdwärmesonde oder für Forschungszwecke genut…

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht