Versorgungssicherheit L-Gas-Förderung nicht von Lieferverträgen abhängig

Gas & Wärme Add-on16.09.2016 17:13vonHeiko Lohmann
Merklistedrucken
Die niederländische Gasförderung richtet sich laut Gasterra nach dem physischen und nicht dem vertraglichen Bedarf. (Foto: Nederlandse Aardolie Maatschappij B.V.)
Die niederländische Gasförderung richtet sich laut Gasterra nach dem physischen und nicht dem vertraglichen Bedarf. (Foto: Nederlandse Aardolie Maatschappij B.V.)

Groningen (energate) - Die Produktionsobergrenze in Groningen wird nicht durch die vertraglichen Vereinbarungen Gasterras, sondern durch die Nachfrage bestimmt. Dies schreibt die Vertriebsgesellschaft für niederländisches Gas auf ihrer Internetseite. Damit nimmt das Unternehmen Stellung zu einem Streit mit dem französischen Energieunternehmen Engie. Engie bezieht von Gasterra L-Gas zur Versorgung von Kunden in Belgien und Frankreich im Rahmen eines Langfristvertrags. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht