Studie Trennung der Preiszone erhöht Paragraf-51-Verluste

Strom19.12.2016 16:54
Merklistedrucken
Das Engpassmanagement mit Österreich wird die Zahl der Stunden mit negativen Preisen erhöhen, rechnet Enervis. (Foto: E.ON SE)
Das Engpassmanagement mit Österreich wird die Zahl der Stunden mit negativen Preisen erhöhen, rechnet Enervis. (Foto: E.ON SE)

Berlin (energate) - Die Aufteilung der deutsch-österreichischen Strompreiszone wird die Einnahmen der EEG-Anlagenbetreiber schmälern. Davor warnt die Unternehmensberatung Enervis. Die Einführung einer Engpassbewirtschaftung für Stromtransporte an der Grenze zu Österreich komme vor allem dann zum Tragen, wenn in Deutschland die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien hoch ist, teilte Enervis mit. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht