Dienstleistung Förderprogramm kurbelt Ladesäulen-Geschäft bei Eon an

Neue Märkte16.02.2017 15:42vonStefanie Dierks
Merklistedrucken
Eon will Geld als Dienstleister für Elektromobilität verdienen. (Foto: Petair/Fotolia)
Eon will Geld als Dienstleister für Elektromobilität verdienen. (Foto: Petair/Fotolia)

Düsseldorf (energate) - Eon will deutschlandweit 250 Ladepunkte für E-Autos installieren. Dabei werde der Energiekonzern überwiegend als Dienstleister für Dritte, darunter für Kommunen auftreten, sagte ein Eon-Sprecher zu energate. Einen Zeitplan für das Aufstellen der Ladesäulen wollte er nicht nennen. Bei der Vermarktung der Ladesysteme werden Eon und ihre Regionalgesellschaften die neuen Fördermittel des Bundes (energate berichtete) als Verkaufsargument…

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 125.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht