Vorläufige Bilanz Milliardenverlust: RWE streicht erneut Dividende

Unternehmen22.02.2017 12:00vonRouben Bathke
Merklistedrucken
RWE-Vorstandschef Rolf Martin Schmitz hat derzeit keine guten Nachrichten für die Aktionäre. (Foto: RWE AG)
RWE-Vorstandschef Rolf Martin Schmitz hat derzeit keine guten Nachrichten für die Aktionäre. (Foto: RWE AG)

Essen (energate) - Der Energiekonzern RWE hat das vergangene Geschäftsjahr aufgrund von hohen Abschreibungen mit einem Rekordverlust abgeschlossen. Als Nettoergebnis für 2016 weist das Essener Unternehmen nach vorläufigen Zahlen einen Verlust von 5,7 Mrd. Euro aus. "Das schwierige Marktumfeld hat außerplanmäßige Wertberichtigungen erforderlich gemacht", erklärte Vorstandsvorsitzender Rolf Martin Schmitz anlässlich der Ergebnispräsentation. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht