Referentenentwurf Mieterstrom: Steuerschwelle steigt auf 20 Prozent

Strom15.03.2017 16:49vonThorsten Czechanowsky
Merklistedrucken
Solaranlagen für Mieterstrom müssen auf, in oder an dem entsprechende Wohngebäude errichtet worden sein. (Quelle: IBC Solar AG)
Solaranlagen für Mieterstrom müssen auf, in oder an dem entsprechende Wohngebäude errichtet worden sein. (Quelle: IBC Solar AG)

Berlin (energate) - Vermieter können ohne Steuernachteile bis zu 20 Prozent ihres Gewerbeertrags aus Mieterstrom erzielen. Das sieht der Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums für ein Gesetz zur Förderung von Mieterstrom vor, der energate vorliegt. Mit der Änderung der Gewerbe- und Körperschaftssteuer will die Bundesregierung sicherstellen, dass Wohnungsunternehmen und -genossenschaften nicht deshalb darauf verzichten, Mieterstrom aus Fotovoltaikanlagen anzubieten, weil sie sonst Steuervergünstigungen verlieren würden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen