Braunkohle-Ausstieg Leag stutzt Planung für Lausitzer Revier

Unternehmen31.03.2017 13:17
Merklistedrucken
In der Cottbuser Leag-Zentrale stellt man sich auf das  Ende der Braunkohle ein. (Foto: Lausitz Energie Kraftwerke AG)
In der Cottbuser Leag-Zentrale stellt man sich auf das Ende der Braunkohle ein. (Foto: Lausitz Energie Kraftwerke AG)

Cottbus (energate) - Die Lausitzer Energie Bergbau AG (Leag), eine Tochter des tschechischen EPH-Konzerns, stellt sich auf das Ende der Braunkohle ein. Ablesbar ist das an dem Revier-Konzept, in dem sich der Leag-Aufsichtsrat erstmals nach der Übernahme der Braunkohle-Sparte von Vattenfall (energate berichtete) zur Strategie für die kommenden 25 bis 30 Jahre äußert. Darin verzichtet die Leag darauf, alle Optionen für neue Braunkohletagebaue zu ziehen, die ihr die Landesregierungen von Brandenburg und Sachsen eingeräumt haben. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht