Erdgasversorgung Gazprom gibt ukrainische Transitroute nicht auf

Merklistedrucken
Der Gazprom-Chef Alexej Miller schließt Gaslieferungen über die Ukraine auch nach 2019 nicht generell aus. (Foto: Gazprom)
Der Gazprom-Chef Alexej Miller schließt Gaslieferungen über die Ukraine auch nach 2019 nicht generell aus. (Foto: Gazprom)

Moskau (energate) - Der russische Energiekonzern Gazprom erwägt, auch nach 2020 die Gaslieferungen nach Europa über die ukrainische Transitroute fortzusetzen. Allerdings würde die Kapazität nur einen Bruchteil der bisherigen Lieferungen betragen. "Wir sind bereit, über kleine Liefermengen zu reden, vielleicht etwa 15 Mrd. Kubikmeter jährlich", sagte Gazproms Vorstandsvorsitzende Alexej Miller der Nachrichtenagentur "Reuters". …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen