Ista-Chef Zinnöcker Langfristiger Energievertrag wäre ein "Gamechanger"

Politik26.05.2017 00:00vonChristian Seelos
Merklistedrucken
Ista-Chef Zinnöcker zweifelt am momentanen energiepolitischen Kurs des Bundes. (Foto: Ista)
Ista-Chef Zinnöcker zweifelt am momentanen energiepolitischen Kurs des Bundes. (Foto: Ista)

Berlin/Essen (energate) - Thomas Zinnöcker, CEO des Messdienstleisters Ista, fordert einen langfristig stabilen energiepolitischen Rahmen. "Ein generationenübergreifender Energievertrag, der parteiübergreifend getragen würde und über Legislaturperioden hinweg Bestand hätte, das wäre der große Wurf", sagte er im Interview mit der energate-Publikation emw. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht