3 Fragen an Thomas Walther, Thüga Erneuerbare Energie Walther: "Flächensicherung ist das A und O bei der Projektentwicklung"

Strom Add-on26.06.2017 14:00
Merklistedrucken
Thomas Walther erwartet, dass die Bürgerbeteiligung bei Windkraftauschreibungen abnehmen wird. (Foto: Thüga)
Thomas Walther erwartet, dass die Bürgerbeteiligung bei Windkraftauschreibungen abnehmen wird. (Foto: Thüga)

München (energate) - Der Stadtwerkeverbund Thüga hat kürzlich die Windkraftsparte des niedersächsischen Bauunternehmens Wiebe aufgekauft. energate befragte den Geschäftsführer der Thüga Erneuerbare Energie (THEE), Thomas Walther, was er sich davon verspricht. energate: Herr Walther, können Sie die Bedeutung der Übernahme von Wiebe Wind für Ihr Unternehmen kurz skizzieren? Walther: Als Plattformgesellschaft für erneuerbare Energien in der Thüga-Gruppe unterscheiden wir uns von "normalen" Projektentwicklern. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht