Bundestagsbeschluss Netzbetreiber kritisieren Mieterstromgesetz

Politik30.06.2017 14:59vonChristian Seelos
Merklistedrucken
Die Politik macht den Weg frei für mehr Mieterstrom - und erntet reichlich Kritik. (Foto: BSW)
Die Politik macht den Weg frei für mehr Mieterstrom - und erntet reichlich Kritik. (Foto: BSW)

Berlin (energate) - Die in den Verbänden VKU und BDEW organisierten Verteilnetzbetreiber kritisieren den Beschluss des neuen Mieterstromgesetzes durch den Bundestag. Sie fürchten um die Finanzierung ihrer Netze, da Bezieher von Mieterstrom laut Gesetz dafür kein Netzentgelt bezahlen müssen. "Damit werden die Kosten für die Netzinfrastruktur auf weniger Schultern verteilt", klagt der Stadtwerkeverband VKU, der aus diesem Grund für die kommende Legislaturperiode eine Reform der Entgelt- und Umlagesystematik anregt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht