Bundestagswahl VKU legt energiepolitischen Wunschzettel zur Wahl vor

Politik14.07.2017 12:30vonGerwin Klinger
Merklistedrucken
Der VKU besteht auf der Entscheidungshoheit der Stadtwerke über die Verteilnetze. (Foto: SPIE)
Der VKU besteht auf der Entscheidungshoheit der Stadtwerke über die Verteilnetze. (Foto: SPIE)

Berlin (energate) - Der Stadtwerkeverband VKU positioniert sich mit einem Katalog energiepolitischer Forderungen zur Bundestagswahl 2017. Ganz oben rangiert aus Sicht des kommunalen Lagers die Rolle der Verteilnetze. Hier pocht der Stadtwerke-Verband auf die "unternehmerische Freiheit" der kommunalen Verteilnetzbetreiber. Deren Entscheidungshoheit müsse angesichts der neuen Aufgaben gewahrt bleiben, die die Energiewende mit sich bringt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht