Projektbilanz Smart Grids nehmen 35 Prozent mehr Ökostrom auf

Strom Add-on09.08.2017 16:11vonAlexander Stahl
Merklistedrucken
Präsentierten die Ergebnisse von Smart Operator: Stefan Willing und Joachim Schneider von Innogy sowie Markus Litpher und Frank Kreidenweis von den Lechwerken (v.l.). (Foto: LEW / Christina Bleier)
Präsentierten die Ergebnisse von Smart Operator: Stefan Willing und Joachim Schneider von Innogy sowie Markus Litpher und Frank Kreidenweis von den Lechwerken (v.l.). (Foto: LEW / Christina Bleier)

Augsburg (energate) - Smart Grids können etwa 35 Prozent mehr lokal erzeugten Ökostrom aufnehmen sowie Lastverschiebungen ermöglichen. Damit lassen sich bestehende Stromnetze besser nutzen und der Ausbaubedarf reduzieren. So lautete das Fazit, dass der Augsburger Regionalversorger Lechwerke sowie dessen Mutterkonzern Innogy in ihrer Abschlussbilanz zum Forschungsprojekt "Smart Operator" gezogen haben. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht