3 Fragen an Harold Langenberg, Allego Langenberg: "Ladesäulen sollten auf offenen Standards beruhen"

Neue Märkte Add-on11.09.2017 16:59
Merklistedrucken
Die Alliander-Tochter Allego betreibt nach eigenen Angaben rund 200 Schnellladesäulen in Deutschland. (Foto: Allego GmbH)
Die Alliander-Tochter Allego betreibt nach eigenen Angaben rund 200 Schnellladesäulen in Deutschland. (Foto: Allego GmbH)

Arnheim/Berlin (energate) - Die Alliander-Tochter Allego bemüht sich um einen Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos. Über Ambitionen, Geschäftschancen und Hürden sprach energate mit Harold Langenberg, Head of Strategy von Allego.  energate: Herr Langenberg, Allego ist im deutschen Raum bislang hauptsächlich im Berliner Raum als Ladesäulenbetreiber aktiv. Welche Pläne haben sie, darüber hinaus ihr Ladenetz auszubauen?  Langenberg: Allego ist neben Berlin auch in anderen Teilen Deutschlands aktiv, entweder unter der eigenen Marke oder auch als White-Label-Anbieter. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht