Klimapolitik Macron setzt CO2-Mindestpreis auf die europäische Agenda

Politik27.09.2017 16:01vonGerwin Klinger
Merklistedrucken
Frankreichs Präsident Macron schlägt einen CO2-Mindestpreis für die EU vor. (Quelle: Portrait officiel du Président de la République/Elysee)
Frankreichs Präsident Macron schlägt einen CO2-Mindestpreis für die EU vor. (Quelle: Portrait officiel du Président de la République/Elysee)

Paris/Berlin (energate) - Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron will im EU-Emissionshandel einen Mindestpreis von etwa 30 Euro pro Tonne CO2 durchsetzen. Die EU müsse sich an die Spitze eines durchgreifenden und gerechten ökologischen Wandels stellen. Dazu "müssen wir zuerst einen angemessen CO2-Preis festsetzen", der die nötigen Investitionen in den Umbau des Verkehrs-, Gebäude-, Industrie- und Agrarsektors gewährleistet, sagte Macron in einer Grundsatzrede zur EU-Reform an der Sorbonne in Paris. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen