Kohleausstieg Italien legt neue Energiestrategie vor

Politik13.11.2017 12:17
Merklistedrucken
Umweltminister Gian Luca Galetti, Ministerpräsident Paolo Gentiloni und Carlo Calenda, Minister für wirtschaftliche Entwicklung (v.l.n.r.) präsentieren die SEN 2017. (Quelle: Governo Italiano Presidenza del Consiglio dei Ministri/T. Barchielli)
Umweltminister Gian Luca Galetti, Ministerpräsident Paolo Gentiloni und Carlo Calenda, Minister für wirtschaftliche Entwicklung (v.l.n.r.) präsentieren die SEN 2017. (Quelle: Governo Italiano Presidenza del Consiglio dei Ministri/T. Barchielli)

Rom (energate) - Italiens Regierung hat wie angekündigt eine neue Nationale Energiestrategie vorgelegt. Die "SEN 2017" sieht unter anderem den Ausstieg aus der Kohleverstromung bis zum Jahr 2025 vor (energate berichtete). Das Land verfügt noch über neun Kohlekraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 8.000 MW. Durch den beschleunigten Kohleausstieg entstünden zusätzliche Kosten von 3,8 bis 4,2 Mrd. Euro, vor allem für die Versorgung Sardiniens über neue Gaskraftwerke und eine zusätzliche Stromleitung zum Festland, teilte das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung mit. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen