Forschungsprojekt Universität Magdeburg startet intelligente Netzleitwarte

Strom09.01.2018 08:45
Merklistedrucken
Leitwarten-Mitarbeiter sollen vom System Vorschläge für Maßnahmen zur Netzstabilisierung erhalten. (Foto: RWE AG)
Leitwarten-Mitarbeiter sollen vom System Vorschläge für Maßnahmen zur Netzstabilisierung erhalten. (Foto: RWE AG)

Magdeburg (energate) - An der Universität Magdeburg wurde am 8. Januar eine intelligente Netzleitwarte zu Forschungs- und Lehrzwecken in Betrieb genommen. Die Anlage könne das europäische Energienetz präzise abbilden und darin Szenarien wie Netzengpässe oder eine Sonnenfinsternis simulieren, teilte die Universität mit. Langfristiges Ziel sei es, mit der teilautomatisierten Leitwarte den Netzbetrieb schneller und effizienter zu steuern, erklärte Martin Wolter, Professor an der Universität Magdeburg. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht