Gastkommentar von Sebastian Schnurre, Assmann Peiffer Schnurre: "Lieferantenrahmenvertrag lässt relevante Fragen offen"

Strom Add-on12.01.2018 13:00
Merklistedrucken
Sebastian Schnurre ist kürzlich vom Energieverband BNE als Rechtsanwalt und Counsel zur Energierechtskanzlei Assmann Peiffer gewechselt. (Foto: Sebastian Schnurre)
Sebastian Schnurre ist kürzlich vom Energieverband BNE als Rechtsanwalt und Counsel zur Energierechtskanzlei Assmann Peiffer gewechselt. (Foto: Sebastian Schnurre)

Berlin (energate) - Die Bundesnetzagentur hat kürzlich den neu angepassten Lieferantenrahmenvertrag veröffentlicht. Sebastian Schnurre, Rechtsanwalt und Counsel der Energierechtskanzlei Assmann Peiffer, erläutert die Auswirkungen auf eine der strittigen Fragen: Rechnet der Stromanbieter weiter alles ab oder stellen Messstellenbetreiber dem Verbraucher künftig eine zweite Rechnung? "Die Bundesnetzagentur stellt klar, dass der Messstellenbetrieb für moderne Messeinrichtungen (mME) und intelligente Messsysteme (iMSys) kein Bestandteil der Netznutzung ist und künftig nicht über den Standard-Lieferantenrahmenvertrag zwischen Lieferant und Netzbetreiber abgewickelt werden kann. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht