Bundesnetzagentur Neue Zuschlagsmethode bei Regelenergie

Strom16.05.2018 17:01
Merklistedrucken
Ein von den Übertragungsnetzbetreibern zu bestimmender Gewichtungsfaktor bestimmt die anteilige Höhe des Arbeitspreises beim Zuschlagswert. (Foto: Bundesnetzagentur)
Ein von den Übertragungsnetzbetreibern zu bestimmender Gewichtungsfaktor bestimmt die anteilige Höhe des Arbeitspreises beim Zuschlagswert. (Foto: Bundesnetzagentur)

Bonn (energate) - Die Bundesnetzagentur ändert die Zuschlagsmechanismen bei der Regelenergie, nachdem es in der Vergangenheit zu extremen Preisausschlägen kam. Künftig erfolgen die Gebotszuschläge zur Sekundärregelung und Minutenreserve auf Basis eines Mischpreisverfahrens, kündigte die Regulierungsbehörde an. Damit wird im Gegensatz zum bisherigen Verfahren auch der Arbeitspreis, und nicht allein der Leistungspreis, beim Zuschlagswert berücksichtigt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen