Hintergrund Espoo bekommt Fernwärme aus sechs Kilometern Tiefe

Gas & Wärme Add-on18.05.2018 13:05vonThorsten Czechanowsky
Merklistedrucken
Beim weltweit tiefsten Geothermie-Projekt in Espoo kam ein Mix verschiedener Bohrverfahren zum Einsatz. (Foto: St1)
Beim weltweit tiefsten Geothermie-Projekt in Espoo kam ein Mix verschiedener Bohrverfahren zum Einsatz. (Foto: St1)

Espoo/Berlin (energate) - Im finnischen Espoo wurde für ein kommerzielles Geothermie-Projekt erstmals auf eine Tiefe von 6.400 Metern gebohrt. Es handele sich dabei um die weltweit tiefste Bohrung zur Energieversorgung, teilte der Bundesverband Geothermie mit. Durchgeführt hat sie das hessische Unternehmen H. Angers Söhne. Beim Bohren im finnischen Granit musste die Bohr- und Brunnenbaugesellschaft dabei gleich mehrere technische Herausforderungen meistern, betont der Verband. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen