Einspeisevorrang Habeck fordert vorfristiges Ende von Brokdorf

Politik25.05.2018 11:20
Merklistedrucken
Das Kernkraftwerk Brokdorf ist überflüssig und kann eher vom Netz, meint Robert Habeck, Energiewendeminister in Schleswig-Holstein. (Foto: E.ON SE)
Das Kernkraftwerk Brokdorf ist überflüssig und kann eher vom Netz, meint Robert Habeck, Energiewendeminister in Schleswig-Holstein. (Foto: E.ON SE)

Berlin (energate) - Schleswig-Holsteins Energieminister Robert Habeck (Grüne) hält ein vorgezogenes Ende des Kernkraftwerks Brokdorf für angezeigt. Die erneuerbaren Energien und der Leitungsausbau könnten das Kernkraftwerk, das gemäß der Atomausstiegsplanung 2021 vom Netz gehen soll, ersetzen, meint Habeck. "Brokdorf früher abzuschalten, wäre nur konsequent", sagte Habeck der Nachrichtenagentur "DPA". …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht