Groningen Niederlande fahren L-Gas-Produktion schneller zurück

Merklistedrucken
Um die Nachfrage zu reduzieren, hat die Rheinenergie Kraftwerke vorzeitig von L- auf H-Gas umgestellt. (Foto: RheinEnergie AG)
Um die Nachfrage zu reduzieren, hat die Rheinenergie Kraftwerke vorzeitig von L- auf H-Gas umgestellt. (Foto: RheinEnergie AG)

Den Haag (energate) - Die L-Gas-Förderung in Groningen kann womöglich schneller reduziert werden als geplant. Schon im Jahr 2020 könnte die Marke von zwölf Mrd. Kubikmetern im Jahr erreicht werden, erläuterte Wirtschaftsminister Eric Wiebes bei einer Debatte im niederländischen Parlament. Der bisherige Zeitplan des Ministers sah vor, die L-Gas-Produktion bis zum Jahr 2022 von heute 21,6 Mrd. auf rund zwölf Mrd. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht