Infrastrukturpolitik Bundesregierung will Chinesen bei 50 Hertz draußen halten

Unternehmen21.06.2018 10:00vonGerwin Klinger
Merklistedrucken
Das Tauziehen um den Einstieg Chinas bei 50 Hertz geht weiter. (Foto: 50 Hertz)
Das Tauziehen um den Einstieg Chinas bei 50 Hertz geht weiter. (Foto: 50 Hertz)

Berlin (energate) - Die Bundesregierung will den Einstieg des chinesischen Staatskonzerns State Grid Corporation of China (SGCC) beim Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz weiter verhindern. Es dreht sich erneut um einen 20-Prozent-Anteil an 50 Hertz, über dessen Verkauf der australische Infrastrukturfonds IFM mit SGCC verhandelt (energate berichtete). IFM hatte bereits im April dieses Jahres die Hälfte seines ursprünglichen 40-Prozent-Paketes verkauft. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht