Ölforderung Opec-Einigung drückt Ölpreis

Gas & Wärme Add-on25.06.2018 12:27vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Opec-Staaten wollen die Ölproduktion wieder auf das 2016 vereinbarte Niveau von 32,5 Mio. Barrel bringen. (Foto: Organization of the Petroleum Exporting Countries)
Opec-Staaten wollen die Ölproduktion wieder auf das 2016 vereinbarte Niveau von 32,5 Mio. Barrel bringen. (Foto: Organization of the Petroleum Exporting Countries)

Wien (energate) - Die Einigung der Opec-Staaten über eine Ausweitung der täglichen Ölfördermenge hat den Ölpreis unter Druck gesetzt. Am 22. Juni hatte sich die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) auf eine höhere Förderquote geeinigt (energate berichtete). Diese Quote soll nun das bereits Ende 2016 gesetzte Förderlimit voll ausschöpfen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht